Staudach_Kirche_1

Die Kirche entstand in der jetzigen Form um 1480-1490. Sie ist eine spätgotische Anlage mit eingezogenem Chor, dreischiffigem Langhaus und Westturm. Die in einem Gewölbezwickel aufgemalte Jahreszahl 1488 wird als älteste Wallfahrerhandschrift gewertet. Die Staudachter Kirche gehört architektonisch zu den besten Arbeiten unter den spätgotischen Kirchen des Bezirks. Am Äußeren ist der Blankziegelbau von selten monumentaler Wirkung. Im Inneren erzielt der Kontrast zwischen den Pfeilhöhen einen glücklichen Raumeindruck.