Massing_Marktkapelle_1

An Stelle einer barocken "Missionskapelle" entstand 1839 in der Mitte des Marktplatzes am Ort der ehemaligen Fleischbänke die neue Kapelle im neuromanischen Stil. Links und rechts am Hochaltar sind auf einem Podest zwei herrliche Figuren aus der Zeit des Rokoko angebracht: St. Sebastian und St. Florian. Ein großes Ölgemälde zur Rechten zeigt eine Brandkatastrophe am unteren markt massings aus dem Jahre 1840, gemalt noch im selben Jahr von A. Haas (Eggenfelden). Eng mit der Marktkapelle verbunden ist die große Linde, nicht nur aus optischen Gründen: Sie wurde 1901 anlässlich des 80. Geburtstages des damaligen Prinzregenten Luitpold von Bayern gepflanzt.